Unsere früheren Gäste

Am 4. Juni 2018 präsentierte S.K.H. Dr. Asfa-Wossen Asserate sein Buch „Die neue Völkerwanderung. Wer Europa bewahren will, muss Afrika retten.“ Er hielt einen engagierten Appell an die europäischen Regierungen, autokratische Gewaltherrscher in Afrika nicht länger zu stützen.

Frühere Gäste

Am 24. Januar 2018 war der Archäologe Peter Breunig, Professor für Vor- und Frühgeschichte Afrikas an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt, unser Gast. Er sprach zum Thema: „Prähistorische Bilder und Skulpturen aus Afrika – Geschichte auf Augenhöhe“. In einem spannenden Vortrag präsentierte Professor Breunig seine Grabungen in Zentralnigeria zur Non-Kultur und seine Forschungen zu Felsbildern in Namibia.

Am 24. Mai 2016 sprach Jean-Louis Guigou, Präsident des französischen Think-Tanks IPEMED. Er hielt ein Plädoyer für einen neuen Wirtschaftspakt zwischen Europa, Afrika und dem Mittelmeerraum. Prof. Guigou ist ein profunder Kenner des Mittelmeerraums und Gründer des IPEMED, das sich für eine stärkere regionale Integration der Region rund um das Mittelmeer einsetzt.

Der ehemalige Staatspräsident von Mosambik, Honorary Chairman S.E. Joachim Chissano, stellte uns am 15. Oktober 2015 die Peace Parks Foundation vor. Der südafrikanische Unternehmer Anton Rupert, Prinz Bernhard der Niederlande und der damalige südafrikanische Staatspräsident Nelson Mandela hatten die Stiftung im Jahr 1997 mit der visionären Idee gegründet, afrikanische Staaten darin zu fördern, grenzübergreifend ihre natürlichen Ressourcen zu teilen, um gemeinsam Umwelt und Wildbestand zu schützen sowie die dort lebenden Menschen zu unterstützen.

Der deutsch-amerikanische Manager Martin Richenhagen, CEO, President und Chairman des amerikanischen Landmaschinenherstellers AGCO berichtete am 5. Mai 2014 über die Herausforderungen, vor denen die afrikanische Landwirtschaft steht, und über das enorme Potenzial, das der Kontinent besitzt, um nicht nur die heutige Bevölkerung von einer Milliarde Menschen zu ernähren, sondern auch um in Zukunft die zwei Milliarden Menschen zu versorgen, die Afrika in wenigen Jahrzehnten zählen wird.

Die südafrikanische Investorin Maxine Barnett war am 8. Juli 2013 unser Gast. Sie hat in Hongkong die Beteiligungsgesellschaft Acorus Capital gegründet, die ihren Schwerpunkt auf Investitionen in afrikanische Technologieunternehmen legt. Michael Schneider, Head of Environmental & Social Capital bei der Deutschen Bank, gab zudem einen Überblick über das Engagement der Deutschen Bank bei dem Fonds AATIF, der seinen Schwerpunkt auf nachhaltige Investments in die afrikanische Landwirtschaft setzt.

Am 16. April 2013 war die Afrika-Runde Gast der Commerzbank. Florian Witt, Direktor und Abteilungsleiter Afrika der Commerzbank, sprach über das Thema: Renaissance in Sub-Sahara-Afrika – Implikationen für deutsche Unternehmen hinsichtlich Export und Investition. Florian Witt beschrieb, welche Chancen und Risiken sich aus Sicht der Commerzbank für die deutsche Wirtschaft in Afrika bieten.

Célestin Monga, Ökonom der Weltbank aus Afrika, referierte im Februar 2013 unter der Überschrift:
Economic Lessons From Bamako: How Africa Could Save The Eurozone.

Bruno Wenn, Sprecher der Geschäftsführung der DEG Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH sprach am 4. Dezember 2012 über das Thema: Wirtschaftliche Chancen in Afrika: Investitionen von heute, Potenzial von morgen

Robert Francis Goninon, australischer Bergbau-Ingenieur, der schon viele Rohstoffprojekte in Afrika begleitet hat, war am 4. Juli 2012 unser Gast. Er berichtete über Rohstoffsuche in Afrika, wilde Minen und professionelle Goldexploration in Mali.

S.K.H. Dr. Prinz Asfa-Wossen Asserate sprach am 15. Mai 2012 über das Thema: „Wohin Afrika?“. Dabei strich er die Bedeutung der Menschenrechte für die wirtschaftliche Entwicklung des Kontinents heraus. Er veröffentlichte kürzlich das Buch „Afrika – Die 101 wichtigsten Fragen und Antworten“.

Sir Bob Geldof, der irische Rockstar und Philanthrop, war am 26. September 2011 unser Gast. Geldof präsentierte den Private-Equity-Fonds, den 8 Miles Fund, der in vielversprechende Unternehmen in Afrika investiert. Zusammen mit dem Fondsmanagement diskutierte er über die Frage, warum Investitionen mehr für Afrika bringen als Spenden.

Am 17. August 2011 kam Izebe Egwaikhide von E.ON Ruhrgas, Chairman der Nigerian German Energy Partnership, zusammen mit Dr. Jeremy Gaines, Koordinator der Nigerian German Energy Partnership. Sie präsentierten die Lage der nigerianischen Energiewirtschaft.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.